4. März 2015

this moment

Not in the picture: the cranky baby (teething, coughing, crawling), the uncooked dinner (parsnip soup), the cue of  household chores (just the usual). But I take a few minutes to sit down, have a decaf coffee, nursing the baby, and knit some stiches while baby nods off.
 
That is more than enough to make me happy :-)
 
Knitting: a freestyle cardigan for my dolls with raglan sleeves and a seed stich variation.
Yarn: Lamana Cusco in curry - a very soft baby alpaca
Reading: Theodor Storm 'Der Schimmelreiter' (The Rider on the White Horse) - a gloomy and atmospheric novella set in northern Germany revolving around the hard life against the North sea. (My treasured antiquarian complete edition I got as a present from my dad a long time ago.)
 
Nicht im Bild: das maulige Baby (zahnend, hustend, krabbelnd), das unfertige Essen (Pastinaken- Suppe), der unendlich Haushaltskram (das Übliche). Aber ich nehme mir ein paar Minuten. Setze mich. Mit einem decaf Kaffee. Stille das Baby. Und stricke ein wenig, als es schlummert.
 
Das reicht vollkommen zu meinem heutigen Glück :-)
 
Stricken: Ein freihändiges Jäckchen mit Raglanärmeln und abgewandeltem Perlmuster
Garn: Lamana Cusco in Curry - wunderbar weiches Baby Alpaka
Lesen: Theodor Storms 'Schimmelreiter'. (In meiner geliebten antiquarischen Gesamtausgabe - ein Geschenk von Papa.)
 
Herzlichst, Lena
 
verlinkt mit Ginny's Yarn Along

2. März 2015

weiter träumen

Sonnenhitze noch auf der Haut, Sand in den Ohren, die Füße zu groß für Schuhe, alle Orangenspeicher aufgefüllt und mit windzerzausten Haaren tasten wir uns ganz langsam zurück in den Alltag und die Vorfrühlingskälte.
 
augenkissen, savasana
 
Grün hilft. Und die Boten der nahenden Wärme. Und das Nachfeiern von Geburtstagen.
 
Ein Säckchen beschwert und entspannt die Augen. Nach Fasson des Hotelverschlusses genähte Außenhaut; Ein mit Bio-Hirse und Lavendelblüten gefülltes Innenleben. Macht ein kleines feines Geschenk. Und nun noch ein wenig weiterträumen von unserem kleinen Paradies.

teneriffa el medano
 
Sun warmed skin, sandy ears, feet too big for shoes, wild windy hair and filled to the brim with oranges - slowly we feel our way back. Green helps a little. And flowers. And the celebration of birthdays.
 
To relax the eyes: A tiny pillow filled with organic millet and dried lavender. A little something for a special spring child. Lets dream on just for a while.

 
 
verlinkt mit creadienstag und frontier dreams

13. Februar 2015

Sonnenloch



Wir tanken zwei Wochen auf und sehen uns wieder, wenn der Bauer die Rösslein anspannt!

Herzlichst,
Lena

We are off to find the sun and will be back in two weeks. Take care!



11. Februar 2015

Oscillating

I'm not a skilled photografer. I use a very basic and old compact camara or my phone. I like shapshots. For me pictures are more about keeping the moment than a piece of art or a way to trap beauty. I enjoy others artful photografy but it's not my art and I'm not ambitious about it.

But still I wonder about colour reproduction quite a bit. It's difficult isn't it? It is hard to get the actual colour onto a picture. Mixing warm and cool colours makes it almost impossible.On the other hand colours have this oscillating nature and the capacity to shift and influence each other and maybe there is no 'actual' colour at all?

My heart is into spring with some greens and yellows and pink. But all is still a bit muted by icy greys. This colour palette is visible in my latest dolls like little Sunna, too. We are reading a true spring story: 'Die kleine Biene Sonnenstrahl'. It's a most beautiful book about bees and their intricate way of life.


Ich bin eine Knipserin. Ich fotografiere in erster Linie, um eine Erinnerungsstütze zu erzeugen. Um Freunden und Familie in der Ferne unsere Lebensmomente ein wenig zu veranschaulichen. Auch natürlich, um diese Seite hier visuell schmackhafter zu machen - jenseits der Worte. Aber als Kunst betrachte ich Fotografie hier nicht. Meine Kunst ist eine andere.

Trotz diesem minimalistischen Anspruch an meine eigene Bilderproduktion komme ich nicht umhin, über Farben nachzudenken. Sie scheinen mir schwer einzufangen. Sicher zum einen, weil ich es nicht kann und auch nicht das richtige Werkzeug dazu besitze.

Aber ist es nicht auch die Natur der Farben, sich ständig zu verändern, flüchtig osszilierend von einem zum anderen Zustand zu wechseln, sich so sehr vom Drumherum beeinflussen zu lassen? Besonders wenn warme und kühle Töne zusammentreffen? So schwelge ich nachdenklich in leisen Frühlingstönen. Wie auch schon bei Sunna.

Derweil hat sich auch unsere Lektüre dem wiederkehrenden Licht zugewendet und wir hoffen zusammen mit der kleinen Biene Sonnenstrahl auf ein baldiges Erwachen der Natur.

Herzlichst,
Lena


 linking with Frontier Dreams and Ginny's Yarn Along

10. Februar 2015

Kindermund


Gestern wollten ich und das vierjährige Tigermädchen "einkehren" auf "einen Kuchen mit Kakao und Kaffee". Als ich feststellte, dass wir nicht genügend Geld für zwei Stücke Kuchen im Portemonnaie hatten und uns somit eines teilen müssten, meinte sie entgeistert "Immer dieses Geld. Warum wollen die Menschen so VIEL davon? Wollen sie das dann auf dem Boden zum Haufen schütten und immer zählen wie Pippi Langstrumpf?"   

Yesterday, my four year old opted for cake with hot chocolate/ coffee. On discovering we didn't have enough cash for two pieces of cake and had therefore to share one she exclaimed "What is all this about the money, money, money anyway? What do those people want to do with it? Pile it on the floor and count it like Pippi Longstocking?"

stoffpuppe waldorfart

stoffpuppe waldorfart

Am Abend fragte sie nach ihrer Lieblingsnachspeise - derzeit Grapefruit:
Sie: "Kann ich eine Greg-Fruit zum Nachtisch?"
Ich: "Gern kannst Du eine Grapefruit essen."
Sie "Das heißt nicht Grapefruit, das heißt GREG-Fruit!"
Ich: "Wirklich, warum denn?"
Sie: "Greg heißt ja auch Greg und nicht Grape - das wäre ja auch ein voll doofer Name!"
In the evening she asked for her favourite desert these days:
"Can I have some greg-fruit?"
"Sure, you can have grapefruit!"
"It's called greg-fruit not grapefruit!"
"Is that so? Why?"
"Greg is called Greg not grape - that would be a rather strange name wouldn't it?"

waldorf puppe
waldorf puppe


Ja, es ist eben nicht alles ganz logisch in unserer Welt - und einiges so viel logischer in der Welt meiner vierjährigen Tochter.

Well, the world tends to be pretty illogical some times - and hers makes so much more sense.

Sunna ist mit 33cm Körperlänge eine von den kleinen Zauberflink-Puppen. Sie ist nun auf der Reise zu einer frischgebackenen großen Schwester. Mit Blumenkleidchen, goldener Hose, Seidenjäckchen und Rosenhalstuch hat sie sich für diesen ganz besonderen Anlass richtig fein gemacht.
Sunnas Körper ist aus Schweizer Puppentrikot genäht und mit Bio-Schafwolle gefüllt. Sie hat eine prächtige Haarmähne aus braunrotem Mohair (wie bereits die kleine Pina und auch die größere Henni). Ihr Gesichtchen ist nach Art der Waldorfpuppe bewusst einfach gestaltet, mit angedeuteter Nase und roten Wangen aus Wachsmalfarbe. Sie trägt die Sonne im Herzen und den Schalk im Genick.

Herzlichst,
Lena
verlinkt mit creadienstag

27. Januar 2015

Engelbrot

zauberflink

Die Englein backen Brot, hat meine Großmutter immer gesagt, wenn der Morgenhimmel so glühte.

In solchen Erinnerungs-Momenten steht sie neben mir und ich höre ihre Stimme, ihr Lachen; ich spüre, wie sie meine Hand drückt.
 
Auch wenn ich Petersilie schneide oder Salbei brate, wenn ich schwarze Johannisbeeren esse oder Pellkartoffeln mit Quark, wenn ich Steinpilze rieche oder Rosen, wenn ich Sonnenblumen sehe und Usambaraveilchen, dann ist sie da, als wäre sie nie gegangen.


Habt's fein!
Lena

Breathe

puppe waldorfI've told you about my monkey mind and about the monkey in my door frames.

Its not really difficult getting an active four year old to join your yoga practice. It's actually hard to prevent it. With the book I'm re-reading at the moment it's a lot of fun: 'Yoga mit Kindern' (Yoga with Children) by Mark Singleton.
 
We stretch like cats, roar like lions, kick like donkeys and flutter like butterflies a lot these days. But sometimes the hardest part is to calm down after. That's when we use the 'floppy-song'. We've started 'singing' it as part of our bed time ritual when the big girl was about two years old and she called it such. It's not actual singing but talking her through a relaxing visualisation - letting go of all tension in the body, feeling all limbs warm and heavy and closing the eyes softly observing the breath.
 
She loves it so much she will ask every single evening for it and it really calms her. Our little monkey is our little yogi!
 
I've been knitting a woolly coat with short sleeves and a hoody. I love how it came out. Do the sleeves look like I've been running out of wool? Or as if Moira has been growing too quickly? I didn't want it to be to dark and solid and little Moira drowning in it. But now I wonder whether long sleeves would be better?
 
I've also been knitting a pair of tiny leg warmers for baby. I love the super soft touch of the wool and the spring like colour way. It's the same as Helmi's hat.
 

Ich hatte bereits von meinen zwei Äffchen erzählt.

Es ist keine Kunst Kinder zum Yoga zu bringen. Eher ist's schwer, sie davon abzuhalten. Dank dem Buch 'Yoga mit Kindern' von Mark Singleton macht es gemeinsam doppelt Spaß. Wir strecken uns wie Kätzchen, brüllen wie Löwen, treten wie Esel und flattern wie Schmetterlinge.
 
Die eigentliche Herausforderung ist es, wieder zur Ruhe zu kommen nach so viel Aktion. Da hilft eine entspannende Körperreise. Alle Glieder werden schwer und warm, alle Spannung wird entlassen und der Atem ruhig beobachtet. Seit über zwei Jahren gehört dies zu unserem festen Abend-Repertoire. Das Tigermädchen liebt ihr 'Schlapp-Lied (wie sie's nennt) so sehr, dass sie allabendlich darum bittet. Unser Äffchen - unser Yogi.
 
Ich habe einen Mantel mit Kapuze und dreiviertel Ärmeln für Moira gestrickt. Das Kleid sollte hervorblitzen. Doch sieht es nun so aus, als habe die Wolle nicht gereicht?
 
Und ein paar Beinchen-Wärmer fürs Baby sind entstanden. Aus der Lieblingswolle, die auch Helmi so gern auf dem Kopf trägt.
 
Herzlichst,
Lena
puppe waldorf